Für die reibungslose Container-Abwicklung

Von der Be- und Entgasung, Kontroll und Schadstoffmessung, Hitzebehandlung über Lagerung, Beladung und Umschlag bis hin zum Transport: Mit uns bleiben Ihre Container in Bewegung.

Begasen von Containern im Im- und Export

Wir behandeln Ihre Export-Container nach internationalen Übereinkommen (z. B. IPPC International Plant Protection Convention) mit Gasen und Hitze.

Containerbegasung – zum Schutz der Ware

  • Begasung von mit Schädlingen befallenen Importwaren
  • Begasung von Rund-/Voll-/Stau- und Verpackungsholz für den Export
  • Qualitäts- und Produktsicherung durch vorbeugende Begasung im Im- und Export

Begasungen

Zertifizierte Hitzebehandlung

  • Hitzebehandlung für Stau- und Verpackungsmaterial aus Vollholz gemäß ISPM 15
  • Hitzebehandlung von Im- und Exportcontainern
  • Containerzwangsbelüftung mit Heißluft

Hitzebehandlung

Freimessen bei Importcontainern

Die S&A führt begleitend zum Import der Container Messungen auf Begasungsmittel durch. Per Zertifikat (Freigabebescheinigung) wird gewährleistet, dass alle gänzwerte für Begasungsmittel im Container eingehalten werden und die Container damit unbedenklich für das Betreten und Entladen sind.

Vielleicht liegt bei Import bereits ein Begasungszertifikat aus dem Ausland vor. In diesem Fall prüfen wir die dort aufgeführten Grenzwerte der Freimessung und weisen Sie auf die in Deutschland gültigen Normen hin. Das kann ein Nachmessen der Containerluft zur Folge haben.

Verfügen Sie über kein Begasungszertifikat aus dem Ausland, können Reste von Begasungmitteln durchaus vorhanden sein. In diesem Fall raten wir zur Überprüfung der Containerluft auf die üblichen Begasungsmittel.

 

  • Container-Kontrollmessungen auf Begasungsmittelrückstände von Phosphorwasserstoff, Sulfuryldifluorid, Methylbromid und Cyanwasserstoff (gemäß TRGS 512)
  • Container-Schadstoffanalyse auf Begasungsmittel, toxische Chemikalien und Industriegase (angelehnt an TRGS 900 und BRG 117a)

Schadstoffmessungen